Corporate Governance

Aktive Zusammenarbeit aller Führungsgremien zum Nutzen einer Unternehmung.

Immer mehr Unternehmen verpflichten sich dem Corporate Governance, d.h. einer aktiven Zusammenarbeit zwischen Aufsichtsrat und Führung. Corporate Governance regelt Kontrolle, Pflichten und Verantwortlichkeiten, fördert gegenseitige Ergänzung und Zusammenarbeit aller an der Führung eines Unternehmens beteiligter Personen.

Jedoch entsprechen immer noch viele Aufsichtsräte nicht den Kapitalmarkt-Anforderungen an Corporate Governance. Sie sind zum Beispiel nicht unabhängig, oder haben wenig Branchen und Führungserfahrung. Somit ist meistens der Aufsichtsrat der schwächste institutionelle Teil der Corporate Governance. Damit fehlt ein wichtiger Teil, der Kurskorrekturen einleitet, der Fehler rechtzeitig aufdeckt oder eine weitere Marktchance ins Spiel bringen könnte. Corporate Governance, so wie ich es verstehe, stellt die wichtige Außenperspektive dar und schafft eine Erweiterung von Möglichkeiten für ein Unternehmen. Dies gilt sowohl für von Eigentümern (Familienunternehmungen) als auch von Institutionen (Konzerngesellschaften, Banken, öffentliche Hand, Pensionsfonds, u.a.) und Aktionären geführten Unternehmungen.


Corporate Governance ist angezeigt,

• wenn die Gesamtstrategie einer Unternehmung reflektiert werden soll,
• bei Merger & Acquisition,
• bei Veränderungen der Finanzstruktur und der Investitionsausgaben,
• bei Organisations- und Nachfolgeplanung
• wenn die Leistungsstandards neu festgelegt werden sollen


Gerne helfe ich beim Aufbau von wirkungsvollen Aufsichtsratsgremien.
Mein Beitrag kann dabei sein:

• Sie bei der Suche & Auswahl von Aufsichtsratsmitgliedern zu unterstützen;
• neue und alte Aufsichtsräte zu coachen
• sowie auch Aufsichtsratsmandate zu übernehmen.

Anfragen richten Sie bitte an Dr. Harald Mayer-Rönne